Der Mond

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst ist im Juni 2018 als erster deutscher Kommandant zur Internationalen Raumstation ISS geflogen. Für drei "Terra X"-Dokumentationen begleitete ihn ein ZDF-Filmteam bei seinen Vorbereitungen. Nach der Ausstrahlung des ersten Films im Sommer 2018 zum Auftakt seiner Mission folgte am 11. November 2018 der zweite Teil: "Der Mond – unser magischer Trabant".

"Es muss faszinierend sein, auf der Mondoberfläche zu stehen, nach oben zu schauen und an einem schwarzen Himmel mit gleißender Sonne die Erde zu sehen; eine blaue Scheibe, auf der vage Wolken und Kontinente zu sehen sind", sagt ESA-Astronaut Alexander Gerst, der den Mond zurzeit von der ISS aus bestaunt. Auf der Internationalen Raumstation stehen bei Gersts Mission "Horizons" auch Forschungen für den nächsten Aufbruch zum Erdtrabanten auf dem Programm.

Fast 50 Jahre nach der ersten Mondlandung laufen die Vorbereitungen für die nächste große Entdeckungsreise zum Mond. Bereits jetzt trainieren ESA-Astronauten, unter ihnen auch der Deutsche Matthias Maurer, in der Kraterlandschaft der Vulkaninsel Lanzarote, wie sie die Herausforderungen der lebensfeindlichen Umgebung meistern können.

Mit der Errichtung einer dauerhaften Forschungsstation auf dem Mond wird ein Menschheitstraum in Erfüllung gehen. Bereits die Menschen der Steinzeit und der Bronzezeit verehrten das mystische Himmelsobjekt und orientierten sich an ihm. Der Takt des Mondkalenders oder der Wechsel von Ebbe und Flut bestimmen den Rhythmus des menschlichen Alltags seit jeher.

Die Dokumentation ist in der ZDFmediathek unter terra-x.zdf.de abrufbar. Zum Film gibt es auch ein Webvideo, das in der ZDFmediathek und auf dem YouTube-Kanal "Terra X Natur & Geschichte" https://bit.ly/2AK1f01 veröffentlicht wird. Weitere Dokus und Webvideos mit Alexander Gerst sind ebenfalls in der ZDFmediathek und unter https://bit.ly/2Gwdzok abrufbar. Alle Filme sind zum Embedding freigegeben.

Virtuelle Reise zu Mond und Mars
 mit einer VR-Brille selbst in die Rolle eines Astronauten schlüpfen. Sie reisen damit zur Apollo-Landestelle und an den Südpol des Mondes zu seinen tiefen Kratern, und sie erleben den Erdaufgang, wie Alexander Gerst ihn sieht. Anschließend führt die Reise zu den spektakulären Landschaften des Mars: zum größten Grabenbruch des Sonnensystems, den Valles Marineris und auf den Olympus Mons, um von dort in eine drei Kilometer tiefe Schlucht zu schauen, die Caldera. In der VR-Brille können durch Kopfbewegungen die Bildausschnitte selbst bestimmt werden. User können den Film aber auch am Desktop mit der Maus steuern.

(Textübernahme mit freundlicher Genehmigung vom ZDF)

Rate this

  • Currently 5 out of 5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rating: 5/5 (9 votes cast)

Thank you for rating!

You have already rated this page, you can only rate it once!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Views

602