Sternenformation in M83

Diese bunte Ausbreitung von Lichtflecken ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein Zeugnis extrem starker Phänomene, die in der Galaxie Messier 83, auch bekannt als M83, stattfinden. Die Spiralgalaxie M83 sieht unserer eigenen Milchstraße ähnlich und befindet sich derzeit in einer Sternenformation, die jedes Jahr eine Handvoll neuer Sterne hervorbringt.

Obwohl das Sternenmuster der Spiralarme in dieser Röntgenansicht des Weltraumobservatoriums XMM-Newton der ESA kaum sichtbar ist, erzählt dieses Kaleidoskopbild eine andere Geschichte über die stellaren Überreste dieser Galaxie.

Viele der Punkte stellen die Endpunkte des Sternenlebenszyklus dar, darunter Überreste von Supernova-Explosionen und Binärsystemen, die kompakte sternförmige Überreste wie Neutronensterne oder Schwarze Löcher aufweisen und sich von der Materie eines Begleitsterns ernähren. Der große Fleck unten links im Zentrum der Galaxie ist das, was Astronomen eine ultra-leuchtende Röntgenquelle nennen, oder auch ULX, ein binäres System, bei dem der kompakte Überrest die Masse von seinem Begleiter wesentlich schneller als ein gewöhnlicher Röntgendoppelstern aufnimmt.

Die mit den Röntgenteleskopen beobachtbaren hochenergetischen Phänomene unterliegen regelmäßigen Veränderungen, die den Röntgenhimmel auf Tages- oder sogar Stundenskalen in eine spektakuläre Lichtshow verwandeln. Eine Animation dieses Bildes, die auf XMM-Newton-Daten basiert, kann hier eingesehen werden. Die zugrundeliegenden Daten wurden im Januar 2003, im Januar und August 2014, im Februar und August 2015 sowie im Januar 2016 gesammelt.

Die Quellen, die sich im rötlichen Bereich in der Mitte des Bildes befinden, entsprechen Objekten im Inneren von M83. Die meisten Quellen, die über das Bild verstreut zu sehen sind, befinden sich am Rande der Galaxie. Einige von ihnen sind Vordergrundssterne in unserer Galaxie, während andere den entfernteren Galaxien im Hintergrund zuzuordnen sind.

In diesem RGB-Bild wurden neun XMM-Newton-Beobachtungen zusammengeführt, die zwischen 2003 und 2016 im Energiebereich 0,2-2 keV (rot), 2-4,5 keV (grün) und 4,5-12 keV (blau) aufgenommen wurden.

Im Jahr 2013 wurde eine Studie über 189 Röntgenquellen in M83 von L. Ducci und seinen Mitarbeitern veröffentlicht, die auf Daten von XMM-Newton basiert.

Rate this

  • Currently 5 out of 5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rating: 5/5 (14 votes cast)

Thank you for rating!

You have already rated this page, you can only rate it once!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Views

361