Partnerschaft

EDRS ist eine Öffentlich-Private Partnerschaft zwischen ESA und Airbus. 

Airbus, als Hauptauftragnehmer baut, besitzt, betreibt und co-finanziert die Infrastruktur des Systems. Die Datenübertragungsdienste werden von Airbus realisiert und der ESA sowie weltweiten Kunden zur Verfügung gestellt. ESA finanziert die Entwicklung der Infrastruktur. Die Europäische Kommission ist Erstkunde durch die Copernicus Sentinel Satellitenmissionen.

Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPPs) nehmen eines grossen Teil von ESA’s ARTES (Advanced Research in Telecommunications Systems) Programm ein. Sie erlauben es der Industrie, größere Risiken einzugehen, um für Europa am Nutzen fortschrittlicher Satellitentechnologie teilzuhaben. Dies führt zu größeren und ehrgeizigeren Projekten, die einen maximalen Nutzen bei minimalen Kosten und Risiken für den europäischen Steuerzahler bieten.

Das EDRS ARTES Element ist ein besonders ehrgeiziges Programm, da es eine komplette Infrastruktur mit Spitzentechnologien im Raum- und Bodensegment beinhaltet, verglichen mit einem einzelnen Satelliten.

Dies bedeutet, dass viele Partner mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu dem Projekt beitragen. Neben dem ÖPP Hauptauftragnehmer Airbus spielt auch das DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) eine große Rolle bei der Entwicklung von EDRS.

Das DLR hat Forschung und Entwicklung der optischen Technologie seit 2000 unterstützt. Mit ihrer Hilfe hat TESAT-Spacecom die Auslegung der Laserterminals über Jahre hinweg perfektioniert.

DLR leitet ebenfalls die Satelliten- und Nutzlast Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen.

EDRS-A

...
Eutelsat-9B/EDRS-A sind startklarAccess the image

EDRS-A ist das erste Element, das gestartet werden soll. Es wird auf einem kommerziellen Eutelsat-9B Satelliten, der Eutelsat gehört, mitgeflogen. Eutelsat-9B wird Eutelsat’s 9°-Ost-Position ergänzen und erweitern um die stark wachsenden Videomärkte in Europa zu bedienen. Er basiert auf der Eurostar E9000 Plattform – Familie.

Neben den Laser-Kommunikations Terminals und den Ka-Band Intersatellite Link Terminals von TESAT, die EDRS ausmachen, wird das EDRS-A Paket auch eine “Zusatz-Nutzlast” von der Italienischen Raumfahrtagentur, ASI, beinhalten. Diese wird unabhängig von EDRS im Ku-Band arbeiten und Rundfunkdienste über Italien bereitstellen.

...
SmallGEO AG1 Fertigstellung der Integration im OHB ReinraumAccess the image

EDRS-C, von OHB gebaut, ist ein spezieller Satellit für das Europäische Datenrelais System. Er ist mit den gleichen optischen Terminals wie EDRS-A ausgestattet.

Die EDRS-C Plattform stammt von ESA und OHB System’s SmallGEO – einer neuen Produktlinie für kleine Allzweck-Plattformen.

Er wird auch eine unabhängige Nutzlast tragen: das Hylas-3 Paket von Avanti Communications. Hylas-3 ist ein Nachfolger des ESA-Avanti Kooperationprojektes Hylas-1, das 2010 gestartet wurde. Hylas-3 wird eine ausrichtbare Mehrstrahlantenne haben, um Kommunikationsdienste für institutionelle und internationale Kunden bereitzustellen.

Rate this

  • Currently 0 out of 5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rating: 0/5 (0 votes cast)

Thank you for rating!

You have already rated this page, you can only rate it once!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Views

159