Inselliebe

11 Februar 2019

Der Valentinstag steht vor der Tür. Viele werden bald ihre Zuneigung zu ihren Liebsten ausdrücken - vielleicht sollten wir dann auch unseren Heimatplaneten einbeziehen, denn er braucht alle Liebe und Fürsorge, die er bekommen kann.

Satelliten hoch oben im Orbit liefern in erster Linie wichtige Informationen, um zu verstehen, wie die Erde funktioniert. Sie beobachten Veränderungen und erleichtern unser tägliches Leben durch eine Vielzahl praktischer Anwendungen, die auf ihren Daten basieren. Aus dem Weltraum aufgenommene Bilder zeigen aber auch die Schönheit der Erde und erinnern daran, wie zerbrechlich sie ist.

Der bekannte Satz Schönheit liegt im Auge des Betrachters besagt, dass die Wahrnehmung von Schönheit subjektiv ist. Als Betrachter unseres Planeten kann jeder auf seine Weise die Schönheit der Erde durch Bilder aus dem All bestaunen.

Mit Blick auf den Valentinstag zeigen wir dieses Copernicus Sentinel-2-Bild, das die Schönheit der kleinen herzförmigen Insel Moorea im Südpazifik einfängt.

Moorea ist die zweitgrößte Insel in Französisch-Polynesien, etwa 20 km nordwestlich von Tahiti, der größten Insel. Moorea ist Teil einer Inselkette, die durch sogenannten Hotspot-Vulkanismus entstanden ist. Das bedeutet, dass Vulkane durch relativ stationäre, sehr heiße Gebiete im Erdmantel entstehen. Aufgrund der Plattentektonik bewegt sich die Platte allmählich vom Hotspot weg und trägt den Vulkan mit sich, während sich hinter ihm eine Kette neuer Vulkane bildet.

Diese Art von Inseln verändern sich ständig, erodieren und sinken über Jahrmillionen hinweg wieder in den Ozean zurück. Durch die Spuren, die die menschliche Aktivität in der Naturlandschaft hinterlässt, und durch den Klimawandel vollziehen sich die Veränderungen jedoch viel schneller.

Moorea ist eine hohe Insel - zerklüftet und bergig mit fruchtbaren Böden. Das Bild wurde nicht nur für den Valentinstag in Rot verarbeitet, sondern ist auch rot, um die Vegetation hervorzuheben.

Die üppige Vegetation Mooreas ist eine der Qualitäten, die der Insel ihr schönes tropisches Aussehen verleiht. Die Vegetation der Insel hat sich jedoch dramatisch verändert, da der Mensch sie in den letzten 1200 Jahren seit der ersten Besiedlung für sich genutzt und geformt hat.

Die Insel ist von einem Korallenriff umgeben. Korallenriffe gehören zu den empfindlichsten Ökosystemen der Welt und sind durch Fischerei, Umweltverschmutzung und steigende Temperaturen bedroht, die mit der Versauerung der Ozeane verbunden sind - ein Korallenkiller. Glücklicherweise ist das Riff von Moorea noch relativ unberührt und beherbergt eine Fülle von Fischen und Korallen, die sehr vielfältig sind und auf den relativ robusten Zustand des Ökosystems hinweisen. Abflüsse aus der Landwirtschaft, andere Verschmutzungen, Plastikabfall und die Erwärmung der Meere bilden jedoch eine konstante Bedrohung.

Daher senden wir unsere Valentinsgrüße unserem wunderschönen Planeten Erde.

@CopernicusEU#Sentinel2 

#EarthBeMine #Space19plus

Bewerten

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 5/5 (4 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Angesehen

265